Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen

Herzlich Willkommen


Onlineangebot der Bonner Konferenzen für Entwicklungspolitik

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2007 die "Bonner Konferenz für Entwicklungspolitik" ins Leben gerufen, die regelmäßig in Bonn stattfindet und den aktuellen entwicklungspolitischen Diskurs aufgreift. Mit diesem bundesweit einzigartigen Format setzt Nordrhein-Westfalen ein deutliches Zeichen für sein Engagement in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

Nach der Ersten Konferenz im November 2007 war auch die Zweite Konferenz im August 2009 mit prominenten Gästen wie Bundespräsident Horst Köhler und S.M. König Otumfuo Tutu II aus Ghana sowie rund 600 Teilnehmern aus dem In- und Ausland ein großer Erfolg. Die positive Resonanz hat gezeigt, dass sich die Konferenzreihe als Ort des internationalen entwicklungspolitischen Dialogs etabliert hat. Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen über die bisherigen Bonner Konferenzen für Entwicklungspolitik.

Die Dritte Bonner Konferenz für Entwicklungspolitik fand am 30. und 31. Januar 2012 unter dem Titel "Globale Lebensstile – Neue Wege für die Entwicklungspolitik" statt. Unter Beteiligung von rund 800 Teilnehmenden aus der entwicklungspolitischen und der Nachhaltigkeitsszene sowie mit prominenten Rednern und Rednerinnen wie Exekutiv-Koordinator Rio+20 Brice Lalonde, Dr. Vandana Shiva, Prof. Mohan Munasinghe und Prof. Dr. Joachim von Braun wurden im Rahmen der Konferenz die vielfältigen Konsequenzen globaler Lebens- und Konsumstile für die Entwicklungspolitik debattiert. Auch die neue "Eine-Welt-Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen", die in einem Open Government Prozess erarbeitet worden ist, wurde im Rahmen der Konferenz von der nordrhein-westfälischen Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Dr. Angelica Schwall-Düren, präsentiert und im Plenum diskutiert.

Die Dritte Bonner Konferenz für Entwicklungspolitik wurde von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Bundesstadt Bonn, dem UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und dem Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) sowie mit Unterstützung des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft und der Deutschen Welle (DW) durchgeführt. Zahlreiche entwicklungspolitische Organisationen werden unter dem Dach der Konferenz eigene Workshops anbieten.

Darüber hinaus haben 15 verschiedene entwicklungspolitische Organisationen unter dem Dach der Konferenz eigene Workshops angeboten. Auf dem Marktplatz im Foyer des WCCB präsentierten sich 20 Institutionen und Organisationen aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit und Nachhaltigkeit.

Wir würden uns sehr freuen, Sie auch zur 4. Bonner Konferenz, die voraussichtlich Anfang 2014 stattfinden wird, begrüßen zu dürfen. Falls Sie darüber zu gegebener Zeit informiert werden möchten, so können Sie sich gerne an bonncode@lab-concepts.de wenden.


Zum Programm